ÜBER DIE TANDEM STIFTUNG

Der Neusser Unternehmer Burkhard Zülow verzichtete anlässlich seines 60. Geburtstages im Jahre 2004 auf persönliche Geschenke. Stattdessen sammelte er Spenden, damit Schüler mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport treiben können. Sein Ziel war es, dass sie Hemmungen und Berührungsängste abbauen und stattdessen erfahren, dass jeder Mensch etwas kann und auch Stärken hat. Auch die Leistungsfähigkeit der geistig Behinderten sollte hierbei gefördert und der Umgang zwischen gesunden und behinderten Menschen geübt werden.

Aufgestockt durch einen Betrag der Sparkasse Neuss und weiteren Sponsoren kam eine bedeutende Summe zusammen, die gezielt für die Vorstellungen von Zülow eingesetzt wurden. Das erste Projekt war zugleich auch Namensgeber für die Initiative: “Tandem – Integration behinderter Menschen durch Sport”.

Tandems wurden angeschafft, auf denen die Sportler nicht hintereinander sondern nebeneinander sitzen und so „auf Augenhöhe“ gemeinsame sportliche Erfolge erleben.

Im September 2010 wurde aus der Initiative Tandem die „Stiftung Tandem Burkhard Zülow“.

In Zusammenarbeit mit dem Sportbund Rhein-Kreis Neuss, dem Stadtsportverband Neuss, den drei Schulen des Rhein-Kreises Neuss für geistig Behinderte sowie benachbarten Regelschulen und Sportvereinen unterstützen wir im Rahmen von “Tandem – Integration behinderter Menschen durch Sport” Projekte in unterschiedlichen Sportarten, wie Fußball, Voltigieren, Kanu, Judo oder Radsport. Diese stellen die Schwerpunktsportarten unserer Arbeit dar.

Auch heute steht der Gedanke, dass Sport für die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz genutzt werden soll, neben dem Spaß, den die Kinder haben, im Vordergrund.

AUSZEICHNUNG: LAND DER IDEEN 2010  

Im Jahr 2010 wurde Tandem mit dem Preis „Deutschland – Land der Ideen – ausgewählter Ort 2010“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 3. Tandem-Tags am 8. Mai 2010 statt.

Mit dem Preis werden innovative Konzepte, die das weitere Zusammenwachsen unseres Landes fördern, auszeichnet.

Wir sind stolz auf diese Auszeichnung. Zeigt sie doch, dass das Projekt Tandem und der Tandem-Tag eine gute und richtige Initiative war. Menschen mit und ohne Behinderung werden dadurch zusammengebracht, um das Zusammenleben unserer Gesellschaft enger zu verknüpfen.